Herzogenauracher David Wahl ist bayerischer Vizemeister

Der BMX-Fahrer der RSG Herzogenaurach schaffte es in der Altersklasse U15 auf den zweiten Platz.

Die besten bayerischen BMX-Fahrer trafen sich in Peißenberg, um den fünften Lauf der Bayernliga und die bayerische Meisterschaft auszufahren. Bei passend blau-weißem Himmel und angenehmen Temperaturen wagten sich über 170 Fahrer auf den gut präparierten Track. Die RSG Herzogenaurach war mit zwölf Fahrern am Start.

Für die Anfänger auf den 20-Zoll-Rädern fuhren Ben Hartig (U7), sein Bruder Tim (U11), Rufus (U9) und Caius Forster (U13) und Vincent Spies (U9) in ihren jeweiligen Altersklassen mit. Während Vincent Spies und Tim Hartig jeweils nach den Vorläufen ausschieden, lief es bei den übrigen Anfängern besser. Der jüngste Fahrer der RSG, Ben Hartig, belegte an beiden Tagen Rang 5. Im Finale um die bayerische Meisterschaft wurde er um Position 3 kämpfend in einen Sturz verwickelt. Da er schnellstens wieder auf sein Bike stieg, war er in der Lage, Platz 5 vor der Konkurrenz noch zu verteidigen.

Forster landet auf Rang 7

Rufus Forster qualifizierte sich an beiden Renntagen für die Finalläufe und wurde schließlich Achter und tags darauf Siebter. Nach stark gefahrenen Vorläufen durfte Caius Forster an beiden Renntagen am Finale teilnehmen und kämpfte um die vordersten Plätze mit. Letztendlich durchfuhr er das Ziel als Vierter der bayerischen Meisterschaft.

In der Gruppe der Lizenzfahrer trat bei den Cruiser-Senioren Thorsten Hartig an, um sich mit einem 24-Zoll-Bike auf dem Track den anderen Fahrern zu stellen. Er fuhr in oft von engen Überholmanövern geprägten Rennen auf Rang 11 und 9 in der Gruppe der 30- bis 39-jährigen Starter.

Gute Ergebnisse für die RSG

Bei den Lizenzfahrern mit 20-Zoll-Bikes ging in der Altersklasse U11 als einziger Herzogenauracher Fahrer Ben Böhn an den Start. Er erkämpfte sich einen neunten und einen siebten Platz. In der AK 17-29 versuchten Florian Nowak und Tom Reinmann, für ihren Verein möglichst viele Ranglistenpunkte einzufahren. Florian Nowak erreichte einmal Rang 9 und einmal Rang 8. Tom Reinmann ließ in den Vorläufen die Konkurrenz hinter sich und holte an beiden Renntagen einen der heißumkämpften Startplätze im Finale. Während er es im ersten Rennen mit Rang 2 noch aufs Treppchen schaffte, kam er in der zweiten Runde immer noch auf den fünften Platz.

In der fahrerstärksten Gruppe der Schüler (U15) waren drei Starter für die RSG vor Ort. Yannick Borrman konnte sich als einer der Jüngsten dieser Klasse gegen die Konkurrenz nicht durchsetzen und schied nach den Vorläufen aus. Mike Reinmann konnte trotz eines Sturzes im Halbfinale das B-Finale bestreiten, und sicherte sich somit Rang 14 wichtige Punkte für die bayerische Rangliste. David Wahl demonstrierte an beiden Renntagen schon in den Vorläufen und im Halbfinale mit Siegen vom Start weg seine hervorragende Form. Nach einem rasanten und äußerst engen Finallauf sicherte er sich am ersten Renntag den dritten Platz, steigerte einen Tag später seine Leistung noch und fuhr als Zweiter über die Ziellinie. Damit wurde er bayerischer Vizemeister seiner Altersklasse. Einigen Fahrern war kaum eine Pause im Rennkalender gegönnt – denn schon bald ging es bei hohen Temperaturen ins hessische Ahnatal. Dort fanden die ersten zwei Läufe des Three-Nations-BMX-Cup mit über 550 Meldungen aus Holland, Belgien und Deutschland statt.

Von der RSG Herzogenaurach nahmen Tom Reinmann (17-29 Jahre), Yannick Borrmann und David Wahl (beide Altersklasse 13-14 Jahre) an diesem großen Rennen teil. Am ersten Renntag musste sich Yannick Borrmann früh der sehr starken Konkurrenz beugen und schied nach den Vorläufen aus. David Wahl erreichte die Viertelfinalläufe, aber dann war auch für ihn das Ende des Rennens gekommen.

Am zweiten Renntag startete Tom Reinmann, dessen Altersgruppe nur an diesem Tag fuhr. Er konnte sich gegen die starke Konkurrenz in den Vorläufen trotz seines kraftvollen Fahrstils nicht durchsetzen. Für die beiden anderen Fahrer der RSG lief es besser. Yannick Borrmann erreichte die Viertelfinalläufe, verpasste da aber knapp die Qualifikation fürs Halbfinale. David Wahl dagegen konnte im Halbfinale mit hervorragender Kurventechnik so weit nach vorne fahren, dass er als einziger der deutschen Teilnehmer seines Alters im Finale starten durfte. Dort erreichte er mit dem sechsten Rang in der Tageswertung ein Topergebnis bei seinen ersten internationalen Rennen.

Demnächst steht für die Fahrer der RSG Herzogenaurach die deutsche Meisterschaft im niedersächsischen Vechta an.

Quelle: www.infranken.de
Bild: privat

0 comments on “Herzogenauracher David Wahl ist bayerischer VizemeisterAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.