Bundesliga-Finale war gut besucht

Über 200 BMX-Fahrer gingen an zwei Tagen auf der Anlage in Herzogenaurach an den Start.

Auf der BMX-Bahn am Welkenbacher Kirchweg fand der neunte und zehnte Lauf der Bundesliga statt. Gastgebender Verein war die RSG Herzogenaurach, die an beiden Renntagen mit sieben bzw. acht Fahrern an den Start ging.

Vor Beginn der Rennen konnten die Teilnehmer aus den Altersklassen über 13 Jahre ein Zeitfahren (Time Trail) auf der trotz des Regens der letzten Wochen gut präparierten Bahn absolvieren. Danach ging es für 211 Fahrer am ersten bzw. 208 am zweiten Wettkampftag in die Vorentscheidungen.

Bei der U 13 zeigte Yannick Borrmann an beiden Tagen, dass er seine Heimbahn gut beherrschte. Er qualifizierte sich über ein rasant gefahrenes Halbfinale, in dem er mit seinen Mitstreitern um jeden Zentimeter rang, für den Finallauf. Dort erreichte er den achten Platz. Am zweiten Tag lief es nicht ganz so gut für Yannick Borrmann. Er erreichte Rang 14. Damit liegt er zum Saisonende der Bundesliga auf dem 16. Platz in der Gesamtwertung von 44 Fahrern. Sein Vereinskollege Marcel Fuhrmann musste sich dagegen an beiden Tagen der Konkurrenz in der U 13 geschlagen geben und schied nach den Vorläufen aus.

David Wahl erreicht das Halbfinale

In der am stärksten besetzten Klasse der Schüler gingen Mike Reinmann, Aaron Jacobs und David Wahl an den Start. Reinmann und Jacobs konnten sich nach den Vorläufen nicht für die weiteren Läufe qualifizieren. David Wahl erreichte zunächst im Time Trail den elften Rang. Danach erkämpfte er sich in den ersten Rennen über das Viertelfinale einen Startplatz im Halbfinale, in dem er jedoch knapp ausschied und sich am Ende des Tages über Rang 14 freute. Am zweiten Tag verpasste David Wahl knapp die Qualifikation für das Halbfinale und musste sich eine Runde eher der Konkurrenz beugen. Das bedeutete letztendlich Platz 20 für ihn in der Tageswertung und Rang 29 in der Gesamtwertung der Bundesliga bei 64 Fahrern.

Ein großes Highlight waren die Rennen in der Startklasse Jugend. Nach einem spannenden Einzelzeitfahren belegte Tom Reinmann Rang neun und Jan-Michael Eder Rang fünf. Damit war den Mitstartern klar, dass mit diesen beiden Fahrern zu rechnen ist. Jan-Michael Eder konnte sich trotz eines Sturzes im zweiten Vorlauf für das Halbfinale qualifizieren. Dort wurde er erneut in den Sturz eines anderen Fahrers verwickelt, konnte nicht mehr ins Renngeschehen eingreifen und musste sich daher mit Rang 15 begnügen. Am zweiten Tag lief es besser für ihn, und er erreichte Platz 11. In der Bundesliga-Rangliste kam er damit bei 51 Fahrern auf den guten neunten Platz zum Saisonende. Tom Reinmann, der am ersten Tag nach dem Halbfinale mit Platz 12 in der Tageswertung zufrieden sein musste, dominierte tags darauf mit seinem kraftvollen Fahrstil das B-Finale und fuhr dabei als Erster durchs Ziel. Das bedeutete Rang zehn, im Gesamtklassement erreichte er Platz 15.

Technischer Defekt stoppt Oehlhorn

Den einzigen Elitefahrer der RSG Herzogenaurach, Beni Oelhorn, stoppte im ersten Vorlauf ein technischer Defekt an seinem Bike, der sich so schnell nicht reparieren ließ. Damit musste er auf eine weitere Rennteilnahme verzichten.

Bei der Siegerehrung, vorgenommen vom stellvertretenden Präsidenten des Bundes Deutscher Radfaher, Peter Streng, bemerkte Silvia Eder von der RSG Herzogenaurach: „Ohne den unermüdlichen Einsatz der Mitglieder und der Unterstützung durch die Apotheke am Markt ist so eine gelungene Veranstaltung kaum durchzuführen.“ Am Sonntag lassen die bayerischen BMX-Fahrer die Saison mit dem Endlauf des Bayernpokals in Weilheim ausklingen.

Quelle: www.infranken.de
Bild: Herzopress

0 comments on “Bundesliga-Finale war gut besuchtAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.